Meine Röhrenradios aus den 50er Jahren

Doku über Reparatur und Aufbereitung

Jeder Radiosammler kennt sie – die großen Kisten von sagenumwobenem Klang, Loblieder auf die Verarbeitung und fast schon mystischen Schilderungen über das besondere dieser Schallwandler. So auch über den Saba Freiburg 3DS, der oft als Referenz in der Klangbeurteilung herhalten muss. Klar, solche Kisten galten damals wie heute als unerschwinglich, es sei denn, man bekommt ein Angebot, dass preislich zwar kein Schnäppchen ist, sich aber trotzdem noch unterhalb der Schmerzgrenze befindet. Ich habe zwei Tage mit mir gerungen und dann wechselte der 3DS für 300.- den Besitzer, es ist ja schon ein Leckerbissen in der Sammlung! Weiterlesen

Von meiner 82-jährigen Tante bekam ich ein Sachsenwerk Olympia 532WU geschenkt, an welchem ich schon in meiner Kindheit gesessen habe. Gern denke ich an die Zeit zurück, als ich zu Besuch bei Tante und Onkel und vor allem bei meinem Cousin war und wir zusammen damit unbeschwert alte Schellacks oder Radio Luxemburg hörten. Leider verursacht dieses Radio bei mir etwas Schwermut, weil Onkel und Cousin mittlerweile verstorben sind, ich getraue mir bis jetzt nicht, die alten Fingerabdrücke gerade im Bereich des Wellenschalters wegzuwischen. Weiterlesen

Ein Bekannter brachte mir sein Radio, er hatte es wohl einmal auf einem Trödelmarkt erworben, aber nicht einen Sender damit empfangen, es scheint wohl „ein wenig“ defekt zu sein, der kleine Emud Volks-Super U.L.M. W in der Version mit der ECH81. Abgesehen davon, dass das Emud-Werk in Ulm stand, deutet es hier in der Typenbezeichnung darauf hin, dass UKW, Langwelle und Mittelwelle empfangbar sind – und das mit insgesamt nur 3 Röhren! Faszinierend! Weiterlesen

Mein Arbeitskollege Charly, der hier auf bastel-radio.de kein Unbekannter mehr ist, kam mich besuchen und brachte mir ein Geschenk mit – klar, ein Röhrenradio. Zuerst das schlechte: es ist in einem bemitleidenswerten Zustand und das gute: es spielt, hat keinen Rost und ist ein SABA! Das ist doch wieder was solides, frühe 50er Jahre Qualtität aus dem Hause Saba – in die Hände gespuckt und los gehts, machen wir doch wieder ein Schmuckstück aus dem Saba Schwarzwald W2! Weiterlesen

Mein Radio-Sammlerfreund Klaus aus Köln besuchte mich und brachte mir was tolles mit: einen Grundig 5066 , über den ich mich als Grundig-Fan wieder riesig gefreut habe! Eine Dynamik-Expanderschaltung, Gegentaktendstufe und eine großzügige Lautsprecherbestückung machten mich schon ziemlich neugierig, wie er sich denn wohl anhört? Aber zuvor natürlich erst einmal die Überholung und Bestandsaufnahme dieses Grundigschiffes! Weiterlesen

Zur Auflockerung bei der ganzen Technik hier habe ich beschlossen, in diesem Beitrag Radio-Werbeprospekte der 50er Jahre online zu stellen, die ich eingescannt habe. Ich werde das jeweilige Fundstück als Vorschaubild einfügen und darunter hat der interessierte Besucher von Bastel-Radio.de die Möglichkeit, das gesamte Dokument hochauflösend als pdf herunterzuladen. Somit ist das Handling sehr einfach: eine Anpassung zum Drucken geschieht automatisch und man kann leicht hineinzoomen. Weiterlesen

Von meinem treuen Bastel-Radio-Freund Diogenes bekam ich eines Tages ein schweres Paket, schwer zu heben und vor allem schwer, mir das Wissen über den Umgang mit einem Philips Messgenerator GM2889 anzueignen, denn hier geht es nun um das Wobbeln. In Verbindung mit einem Oszillographen ist es hiermit nun professionell möglich, Durchlasskurven und Diskriminatorkennlinien von UKW- und Fernsehempfängern auf einem Oszillographen darzustellen und Abgleicharbeiten nach der jeweiligen Herstellerangabe und -anleitung durchzuführen. Weiterlesen

Ein Besucher von bastel-radio.de schrieb mich an, da er von seiner Oma ein Erbstück besitzt, welches leider nicht mehr spielt. Könnte ich mir das mal ansehen und reparieren? Da es sich um einen Grundig 2268 handelt, ein „kleinerer Grundig“ – irgenwo zwischen Wohnzimmer- und Küchenradioklasse einzuordnen, dachte ich mir: „Kann ja nicht viel sein mit seinen 6 Röhren.“ Die Messung aller Röhren zeigte, dass es sich um ein typisches Oma-Radio handelt – fast alle Röhren sind an ihrem Lebensende angelangt, außer die EL84-Endstufenröhre. Vermutlich dudelte es den ganzen Tag lang, jedoch mit gemäßigter Lautstärke. Weiterlesen

Nicht immer lassen sich durch Kapazitätsmessungen Rückschlüsse über den Zustand eines Netz- bzw. Siebelkos ziehen. Da diese Elkos auch nicht gerade preiswert sind, ist der sparsame Bastler dazu geneigt, vorhandene originale Elektrolytkondensatoren eventuell wiederzubeleben. Durch lange Nichtbenutzung des Radio- oder Fernsehgerätes verändern sich die elektrischen Eigenschaften dieses Bauteils, die Sperrschicht kann sich zurückbilden und ein Kurzschluss ist vorprogrammiert. Weiterlesen

Wie bei seinen „großen Brüdern“ sieht man bei ihm auf den ersten Blick: – es ist ein Grundig! Nur hat man halt hier etwas Luft aus dem Gehäuse gelassen, aber allein die Proportionen zu den Bedienknöpfen geben dem kleinen Grundig 1042W sein knuffiges Design. Die kompakten Abmessungen dieses Radios erlauben es durchaus, es auch in die Klasse „Küchenradio“ zu kategorisieren. Das Holzgehäuse und der ovale Lautsprecher könnte durchaus für einen guten Klang sorgen, da hatte der Max ja schon immer darauf geachtet. Weiterlesen

1 2 3 16