Doku über Reparatur und Aufbereitung

Bei der Reparatur/Überholung unserer geliebten Röhrenradios sind viele grundsätzlichen Vorgänge gleich, so zum Beispiel die Anpassung des Radios an die nun herrschende Netzspannung, die Anpassung des Gleichrichters an die Anodenspannung, oder die Verringerung der Leuchtschirmspannung des „Magischen Auges“, damit es wesentlich länger leuchtet. Bei all diesen Vorgängen geht es darum, den passenden Widerstand durch „Probieren“ herauszufinden. Irgendwann war ich es leid, zwischen Krokodilklemmen und Widerstandslager zu pendeln – das muss auch eleganter gehen!

Widerstandsdekade

Widerstandsdekade

Im Onlineauktionshaus kommt man meist sehr günstig an diese alten Monitorswitcher oder Druckerportumschalter, welche heute kaum noch benötigt werden. Diese Gehäuse kann man prima nutzen, um z.B. diese Widerstandsdekaden darin einzubauen.
Auf einer Lochrasterplatine habe ich 12 Widerstände angeordnet, die man mit einem 12-Stufen-Schalter anwählen kann. Für unsere Zwecke sollten es möglichst 5-Watt-Widerstände sein, trotzdem sollte der Messvorgang zügig von statten gehen;-)

Widerstandsdekade

Widerstandsdekade

An die Frontblende kommen die beiden Buchsen, damit hier die Messkabel angeschlossen werden können, um die Widerstandsdekade einschleifen zu können.

Widerstandsdekade

Widerstandsdekade

Die fertige Platine habe ich mit den kleinen Abstandhaltern direkt auf den Gehäuseboden geschraubt.

Widerstandsdekade

Bei der Anordnung und Verdrahtung der Widerstände muß man darauf achten, dass der Widerstandswert mit Erhöhung der Schaltposition auch immer höher wird.
Nach dem Zusammenbau geht es an das Ausmessen und Beschriften der fertigen Dekade. An meinen Widerstandsdekaden habe ich die Schalterpositionen nummeriert und auf der Gehäuseoberseite die jeweiligen Werte beschriftet.
Empfehlenswert ist auch, dass wenn man mehrere Dekaden im Regal stehen hat, direkt an der Frontblende erkennen kann, um welchen Widerstandsbereich es sich handelt.

Widerstandsdekade

Selbstverständlich kann man die Widerstandsdekaden in Reihe schalten, somit wird das ganze noch flexibler.
Ich bedanke mich bei unserem Bastel-Radio-Freund Diogenes für diese spitzenmäßige Idee und deren Umsetzung!

Widerstandsdekaden

3 Antworten auf Widerstandsdekaden selber bauen

  • Prima Idee, danke für die Anregung. Solche Gehäuse habe ich auch noch rumliegen und wollte sie nicht wegwerfen. Jetzt kann ich ihnen einen neuen Nutzen verpassen.
    Matthias

    • Diogenes

      Guten Tag Herr Demme,
      .
      schön, daß Sie sich für die Widerstandsdekaden interessieren.
      .
      Sie benötigen dazu noch die „12-Stufen-Schalter“.
      .
      Unser Tilo wird Ihnen eine preiswerte Quelle nennen können.
      .
      Dazu noch die Lochrasterplatinen, Lötstifte bzw. Lötösen, und natürlich die passenden WIDERSTÄNDE.
      .
      Beste Grüße, Diogenes

  • Diogenes

    Übrigens:
    .
    Diese Gehäuse lassen sich auch sehr gut verwenden, um kleine Eigenbauten aller Art unterzubringen, angefangen beim Vorverstärker über FM-Modulatoren bis hin zu kleinen Endstufen, Netzteilen etc.
    .
    Die Gehäuse sind aus Stahlblech und sehr robust, haben verschiedene Bohrungen, die man nutzen kann.
    .
    Die rückseitigen Öffnungen, die durch den Ausbau der ursprünglichen Anschlußbuchsen frei werden, sind gut geeignet, eigene Buchsen einzubauen.
    .
    Durch die verbliebenen Öffnungen ist auch eine gute Belüftung gewährleistet.
    .
    Selbst die Anschlußlitzen der ursprünglichen Beschaltung lassen sich prima beim „Neubau“ verwenden.
    .
    Alles in allem eine tolle Sache, die dem Bastler Freude machen wird und außerdem kaum was kostet.
    (Kaufen Sie mal so ein Gehäuse neu, aus Stahlblech, abgeschirmt….. Ha! …. Sie werden staunen!)
    .
    Nun viel Spaß beim entwickeln, konstruiren und bauen.
    .
    Diogenes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.