Doku über Reparatur und Aufbereitung

EL12

Beim Stöbern im Onlineauktionshaus fand ich im näheren Umkreis (Übach-Palenberg) ein tolles Angebot: den Grundig 3012. Dieser wird wegen seiner Symmetrie im Design gerne „Schmetterling“ genannt und fehlte bis dato noch in meiner Sammlung. Da der Verkäufer nur auf Abholung bestand, bekam ich den 3012er für 30€, ein auf alle Fälle akzeptabler Preis, zumal auch alles komplett ist, sogar das kleine begehrte Grundig-Kleeblatt unterhalb vom Tastensatz ist noch vorhanden. Weiterlesen

Was für ein tolles Design aus meiner Sicht! Die damals übliche Form – Schallwand und Skala nebeneinander wird hier wesentlich edler umgesetzt, als bei anderen Radios aus dieser Zeit. Die Oberkante des Lorenz Super 340-W1 wurde abgerundet und leicht nach hinten versetzt, mittendrin befindet sich das magische Auge. Weiter wurden die Konturen durch Zierleisten betont, ein Hingucker und vielleicht auch etwas ungewöhnlich in dieser Zeit 1939/1940. Die kräftige Endstufe EL12 wird für guten Klang sorgen. Weiterlesen

Durch eine nette Zuschrift über das Kontaktformular dieser Homepage erreichte mich ein Angebot, dass ich unmöglich ausschlagen konnte. Schon immer liebäugelte ich mit dem Grundig 5010, aber bisher gab es keine Gelegenheit, einen kompletten 5010er zu einen relativ moderatem Preis zu bekommen. Ich organisierte eine Abholung des Familienschmuckstücks in München und gleichzeitig bekam ich auch die Geschichte des Radios in Fotos dokumentiert. Weiterlesen

Ein Bekannter kam mich in der Werkstatt besuchen und brachte ein Radio mit, welches ich mal anschauen sollte, da es leider nicht mehr spielt: ein Imperial J622W – ein markantes Gerät! Die Konstrukteure zogen die Schallwand noch kurz um die Ecke zur Oberseite und verpassten der Front auch noch eine Nase. Es ist ein Radio aus den frühen 50ern mit einer EL12 als Endröhre und bietet bei weiteren Betrachtungen noch weitere eigenwillige Überraschungen. Weiterlesen

Beim Testen der NF-Seite im Radio benötigt man ein Signal, um das Arbeiten der Endstufe nachzuweisen. Schweigt das Radio, obwohl alle Spannungen an der Vor- und Endstufenröhre im grünen Bereich sind, benötigt man ein Signal, um etwas im Lautsprecher bei arbeitender Endstufe zu hören. Hier hat mir ein befreundeter Bastler und Erfinder ein tolles Geschenk gemacht, welches mit geringem Aufwand nachgebaut werden kann. Weiterlesen

Wenn man unzufrieden mit der Leistung eines Radios ist, kann es auch an verschlissenen Röhren liegen, meist fängt man dann an, diverse Röhren zu tauschen, bis man eine Besserung bemerkt. Doch leider kann man keine verlässlichen Angaben über die jeweiligen Röhren machen. Um genauere Angaben machen zu können, benötigt man ein Röhrenprüfgerät (RPG). Nach dem Motto „Nicht kleckern – klotzen!“ habe ich mir ein Funke W19S angeschafft, was ich günstig von meinem Sammlerfreund Josef erwerben konnte. Weiterlesen

Über das Kontaktformular dieser Seite erreicht mich das Angebot, einen Grundig 5040 W/3D zu erwerben, nicht ganz billig, aber er fehlt ja noch in meiner Sammlung. Ein Stück bewundernswerte Technik, wie ich meine! Schon der Blick auf den elektromechanischen Senderspeicher erfreut den Radiosammler 🙂 Weiterlesen

Diesen ungewöhnlichen Empfänger bekam ich günstig von Josef V., der Grundig 4004 W besitzt zwar schon UKW, hat aber neben den 3 „normalen“ noch 4 Stahlröhren verbaut. Das Gehäuse ist noch ganz gut in Schuss, nur die Oberseite sieht aus, als wenn sich schon jemand mit Abbeizen versucht hätte. Weiterlesen