Doku über Reparatur und Aufbereitung

Ein Reparaturauftrag, also nicht mein Radio: die Nordmende Carmen HiFi E18 mit der Fehlerbeschreibung, dass sie sehr knackt und knistert und das Potentiometer keinen Anschlag mehr hat, man kann es also im Kreis drehen. Weiter sollen alle zweifelhaften Kondensatoren getauscht werden und auch das Gehäuse braucht etwas Zuwendung, um die Kratzer zu kaschieren. Charakteristisch an diesem Modell ist, dass sich auf allen Fotos, die man im Internet darüber findet, eine unschöne grünliche Verfärbung auf dem Skalenglas eingesetzt hat.

die Nordmende Carmen HiFi E18

Nordmende Carmen HiFi E18

Schnell habe ich erst einmal alles demontiert und mir die Ursache der Skalenscheibenverfärbung angeschaut:

unschöne Verfärbung in grün

unschöne Verfärbung in grün

Nordmende Carmen HiFi E18

die Ursache

Das Magische Band, die Röhre EM84, besitzt einen Rahmen, der mit Schaumstoff beklebt wurde, um mit dem Skalenglas abzuschließen. Der löst sich mit den Jahren auf und reagiert mit der Beschichtung des Skalenglases. So sieht die Bescherung von hinten aus:

Nordmende Carmen HiFi E18

Die Skalen-Rückseite

Da dieses Radio bereits aus den 60er Jahren stammt, hielt nun auch die Platinenfertigung Einzug in dieses Modell. Trotzdem gibt es noch ein paar alte axiale Kondensatoren in alter Ausführung, die es zu tauschen gilt. Teilweise ist es ganz schön knifflig, da ranzukommen.

Nordmende Carmen HiFi E18

Chassis-Ansicht

Beim Überarbeiten des Gehäuses werde ich mir noch einen genaueren Plan überlegen müssen. Es ist nicht so einfach mit dem Kaschieren der Kratzer, da hier schon Kunstharzlack verwendet wurde. Hier wird sicherlich nur Schleifwachs helfen.

Nordmende Carmen HiFi E18

Nordmende Carmen HiFi E18

einige tiefe Kratzer

Das durchgedrehte Potentiometer

Leider konnte ich kein Ersatzlautstärkenpotentiometer auftreiben, es besteht aus einem Tandem-Poti und ein Bandbreitenschalter am Achsende. Nach der Reinigung knackte das Potentiometer überhaupt nicht mehr und funktionierte bestens, wenn da nicht der abgebrochene Anschlag im Inneren wäre. Irgendwann wird der kleine Kontakt von der Feder brechen und dann geht überhaupt nichts mehr!
Also mußte ein Anschlag her, der von außen montiert werden kann. Hierzu bohrte ich in ein Winkelblech ein Loch, damit es über das Gewinde des Potis passt und verschraubte es. Auf die Poti-Achse schob ich aus einem alten Poti die Messingbuchse. Diese fixierte ich mit einer etwas „angespitzten“ Schraube auf der Achse. Nach ein wenig Justierung befindet sich nun der fehlende Anschlag bei 0% und bei voll aufgedrehtem Regler auf der Winkelblechhöhe. Da schlägt nun die Schraube aus der Wellenbuchse genau an und man kann nicht weiterdrehen! Gewonnen! Danke an Diogenes für den klugen Rat!!!

Nordmende Carmen

Potentiometer-Anschlag

Nordmende Carmen

das wird von außen nicht sichtbar sein 😉

Der Schallwandstoff ist auch schon etwas verrutscht und muss vor dem Waschen neu befestigt werden.

Nordmende Carmen

loser Schallwandstoff

Nordmende Carmen

mit Ponal neu befestigt

Nur beim nächsten Mal werde ich unbedingt kleine Brettchen unterlegen. Die Klemmen haben mit leider ein paar Abdrücke hinterlassen, als der Kleber trocken war. Klebt man mit Ponal, hat man genug Zeit, den Stoff auszurichten. Anschließen sprühte ich die Schallwand mit Textilreiniger ein, den ich nach der Einwirkzeit feucht wieder abgewischt habe. Das Ergebnis war allerdings noch nicht so zufriedenstellend. Also habe ich mit Chlor (Toilettenreiniger) den Stoff etwas gebleicht.
Weiter ging es mit der Erneuerung des Skalenschirms, der aus transparentem Papier besteht und leider sehr vergilbt war. So habe ich aus Butterbrotpapier einen neuen gemacht. Dieser sorgt für diffuses Licht.

Nordmende Carmen

neuer Skalenschirm

Im Bereich zwischen EL84 und EABC80 sitzt oben ein Blechdeckel. Dieser muss entfernt werden, um an die Kathodenelkos zu kommen. Auch befinden sich hier weitere Austauschkandidaten.

Nordmende Carmen

alte Eros – alles muss raus!

Auch links neben der EL84 ist auch noch ein „Malzbonbon“, was unbedingt gewechselt werden muss. Hier die Ausbeute vom Kondensatortausch:

Nordmende Carmen

die alten Kondensatoren

Nun konnte wieder alles nach gründlicher Reinigung zusammengebaut werden. Auch einiges an Messing gab es zu polieren. Die Kratzer habe ich so gut es geht versuch zu kaschieren. Zum Abschluss wird das Radio mit Wachs versiegelt.

Nordmende Carmen HiFi E18

fertig!

Nordmende Carmen HiFi E18

noch ganz guter Glanz vom Originallack

Nordmende Carmen HiFi E18

das Messing blinkt

 

Technische Daten:

Produktionsjahr 1960/1961
6 Röhren: ECC85, ECH81, EF89, EABC80, EM84, EL84
6 AM-Kreise + 10 FM-Kreise
3 Lautsprecher, 5,5 Watt
Gehäusemaße 600 x 360 x 303 mm, 11,5 kg
Kaufpreis damals 316.- DM

Schaltplandownload hier als pdf

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.