Doku über Reparatur und Aufbereitung

Wenn man unzufrieden mit der Leistung eines Radios ist, kann es auch an verschlissenen Röhren liegen, meist fängt man dann an, diverse Röhren zu tauschen, bis man eine Besserung bemerkt. Doch leider kann man keine verlässlichen Angaben über die jeweiligen Röhren machen. Um genauere Angaben machen zu können, benötigt man ein Röhrenprüfgerät (RPG). Nach dem Motto „Nicht kleckern – klotzen!“ habe ich mir ein Funke W19S angeschafft, was ich günstig von meinem Sammlerfreund Josef erwerben konnte.

Funke W19

RPG Funke W19S (Militärausführung)

Das Gehäuse sieht unspektakulär aus und hat was von einer Munitionskiste.

Militärkiste

Militärkiste

Den Deckel kann man nach dem Öffnen auch komplett aushängen. Auf ihm stehen die Röhrentypen mit der Nummer der Prüfkarte, damit schnell so eine Karte aus dem Prüfkartenfach gefunden werden kann.

Funke W19

Im Deckel: Tabelle & diverse Adapter

Auf der Unterseite befindet sich ein verschraubter Deckel, wenn man den abnimmt, sieht man folgendes:

Funke W19

Die GR150A und die schöne AZ12

Es ist schon beeindruckend, wenn man die Verkabelung sieht, wie alle Sockel und der Trafo „verrödelt“ sind. Auch der Wellenschalter oben links ist beeindruckend:

 

Funke W19

der Wellenschalter

Auf der Innenseite des Gehäusedeckels hat sich Heinz Roms (?) 1964 verewigt, vermutlich war er Endkontrolleur im Funke-Werk in Adenau (Eifel).

Funke W19

Baujahr 1964

Nun ein Testlauf mit einer gebrauchten EL84, deren Zustand ich vom Hören her als mittelprächtig bezeichnen würde.

1. Auf dem Deckel nach der EL84 suchen, dahinter steht die Nummer der Prüfkarte. In diesem Fall ist es Karte Nr. 148

Funke W19

Prüfkartenzuordnung

2. Karte raussuchen und auf das RPG legen. Hierzu besitzt jede Prüfkarte 2 Löcher, damit eine feste Ausgangsposition auf dem W19 vorliegt. In die restlichen Löcher kommen die Stifte, die röhrenspezifisch angeordnet sind.

Funke W19

die Prüfkarte der EL84

Funke W19

…auf das RPG legen.

3. Nun in die freien Löcher die Stifte stecken.

 

Funke W19

Die Stifte einstecken

Funke W19

Gesteckt!

4. Auf der Karte befindet sich sogar ein Pfeil, in welcher Richtung der Sockel des Prüflings sich befindet! Nun kann in Schalterstellung 12 das RPG in Betrieb genommen werden und der Wert abgelesen werden, der sich nach der Aufheizzeit einpegelt.

 

Funke W19

 

…………………………………………………………………………

Eine interessante Homepage, die dem Funke W19 gewidmet ist und sich wesentlich professioneller mit diesem RPG befaßt, hat Horst Meyer erstellt.
Hiermit empfehle ich folgenden Link dazu:
funkew19.de

Hier könnt ihr euch das Prüfkartenheft herunterladen, da sind auch die Rens-Röhren mit dabei. Dieses Heft bietet die Übersicht, welche Röhre gehört zu welcher Prüfkarte. Download als PDF (1Mb), am besten rechte Mousetaste und „Ziel speichern unter“ wählen.

2 Antworten auf Prüfen statt zupfen & probieren

  • Diogenes

    Wunderbar !

    Das Gerät „Funke W19“ ist l e g e n d ä r und wirklich vom Allerfeinsten. Herzlichen Glückwunsch, Tilo ! Da komme ich doch gerne mal mit ’nem Überseekoffer voller Röhren auf 12 Kannen Kaffee vorbei (Eine Kanne und ne Tasse bring ich mit)…

    Spaß beiseite: Super Anschaffung.

    Nun ans „Eingemachte“:

    Ich bin sicher, daß dieses Gerät, wie von Tilo schon vermutet, aus den sechzigern ist. Nur die Gleichrichterröhre AZ12 spricht eigentlich dagegen. Es hätten normalerweise Trockengleichrichter Verwendung finden müssen; einmal, weil die Zeit der „Stahlröhren“ längst vorbei war und zum anderen, weil Trockengleichrichter aufgrund ihrer mechanischen (nahezu) Unverletzbarkeit für militärische Zwecke deutlich besser geeignet wären. Aber nun, es ist nunmal wie es ist.

    Jetzt kommen notwendige, präventive Hinweise:

    1.) Der Netztrafo sollte auf 240V~ eingestellt werden, weil unsere aktuelle Netzspg. von 220 auf 230 Volt hochgestuft wurde. Ziel der EG ist, innerhalb der nächsten Jahre die Netzspg. bis auf 240 Volt anzuheben. Es besteht die Gefahr, daß bei längeren Prüfaktionen der Netztrafo des RPG zu heiß und dadurch beschädigt wird, und ferner, daß Röhren „besser“ gemessen werden, als sie eigentlich sind.
    Um es ganz genau zu bestimmen, kann man es -wenn man im Besitz eines präzise einstellbaren Stelltrafos ist- bei der Voreinstellung v. 220 Volt belassen und über den Stelltrafo das RPG betreiben.

    2.) Die Gleichrichtung in diesem Gerät ist eine „Zweiweg-Gleichrichtung“, die mit einer „Direktbeheizten Röhre“ (AZ12) verwirklicht wurde. D.h., daß an der Mittelanzapfung der Heizwicklung des Netztrafos die Kathodenspg. abgegriffen wird. Darauf folgt die Siebung per Elko (8µF).

    Dieser Elko muß unbedingt überprüft u. ggfs. ersetzt werden !

    Außerdem ist es sehr ratsam, die Gleichrichterröhre selbst zu überprüfen.

    Es empfiehlt sich, diese Röhre mit einer „Röhrenersatzschaltung“ zu unterstützen.

    Dazu benötigt man zwei Dioden ähnl. BY255 , zwei Vorwiderstände u. Parallelkondensatoren für diese Dioden. Die Vorwiderstände sollten mit ca. 56 ohm/2Watt bemessen sein, die Kondensatoren ca. 50nF/630Volt. Die genauen Daten u. Werte einschl. Verdrahtungsvorschlag reiche ich Tilo zur weiteren Bearbeitung noch ein.

    2.) Einer weiteren Röhre gilt höchste Aufmerksamkeit:

    „GR 150“. Diese Röhre stabilisiert die Gitterspannung und ist von äußerster Wichtigkeit. Soweit ich mich erinnere, gibt es einen Austauschtyp, die „GR 22-214“, will mich darauf aber nicht festlegen.
    Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, diese Röhre dauerhaft durch eine Schaltung mit „Zenerdioden“ zu ersetzen. Auch diesen Schaltungsvorschlag reiche ich Tilo zur weiteren Bearbeitung nach; er wird dann hier erscheinen.

    3.) Umrechnung des Meßergebnisses am Beispiel Tilo’s EL84:

    EL84 :
    ———-
    Sollwert: 48mA entspricht 100% Leistung.
    Istwert : 31mA entspricht xxx% Leistung.
    ———————————————————

    Faktor: 100% : 48mA(Sollwert) = Faktor 2,08

    Istwert 31mA x Faktor 2,08 = Leistung 64,58%
    ===================================

    Oder:

    100 : 48 x 31 = 64,58
    ===============

    Tja, Dreisatz eben, nicht „Ansatz“.

    Abschließend noch ein sehr wesentlicher Hinweis:

    WARNUNG ! Zwischen den Messungen versch. Röhren muß das RPG grundsätzlich ABGESCHALTET werden!

    So, und nun viel Spaß beim Basteln….

  • Diogenes

    So langsam muß ich mal verschärft nachfragen:
    .
    WO bitte bleiben die Darstellungen über den HEATHKIT – OSZILLOGRAPHEN, den ich Ihnen schon vor zwei – drei Jahren überlassen habe ? Ein ideales Einstiegs- u. Übungsgerät für Anfänger u. Amateure, und das auch noch aus den 50ern !
    .
    Und WO bitte sind die Darstellungen über den weltbesten Wobbler von PHILIPS, den ich auch vor ca. zwei Jahren gespendet habe, ebenfalls aus den guten 50ern …
    .
    Beides sind gute Objekte, die nicht untergehen sollten.
    .
    Eine Vor- u. Darstellung dieser Geräte wären sicher eine große Bereicherung für diese Seite.
    .
    Also: Wann sehen wir endlich was ?
    .
    Viele Grüße aus dem Faß !
    .
    Diogenes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.