Doku über Reparatur und Aufbereitung

Ein Geschenk von meinem Freund Josef – der Echophone EC-1A – ein Kurzwellenempfänger aus Amerika. Hm, so ganz ohne ist es ja nicht, ein Allströmer und dann noch im Blechgehäuse, allerdings läuft/lief er nur auf den amerikanisch-üblichen 115 Volt. Trotzdem finde ich ihn sehr interessant und habe mich sehr darüber gefreut. Wenn dieser Kasten aus seiner Vergangenheit erzählen könnte…

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Leider sind die beiden Knöpfe rechts und links nicht mehr original, da hat jemand Präzisionsknöpfe nachgerüstet. Ansonsten fehlt leider auch noch die Rückwand.

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Technische Daten:

Produktionsjahr: 1942–1946     Typ: Amateur-Empfänger
6 Röhren: 12SA7, 12SK7, 12SQ7, 12SQ7, 35L6, 35Z5
Allstromgerät 115 Volt
Gehäuseabmessungen (BHT): 305 x 211 x 211 mm, Gewicht 5 kg
Originalpreis: 30.00 $

Leider habe ich noch keinen Schaltplan finden können 🙁

3 Antworten auf Der Blech-Ami

  • Diogenes

    Interessante Kiste, wohl wahr.

    Die Sache mit dem ALLSTROM:
    Hier muß ja ohnehin ein „Step-Down-Transformer“ her, von 230V~ auf 115V~. Also kein Thema. Die Röhren kann man alle noch bekommen; zum Glück lagerneue russische Kopien in militärischer Best-Qualität. (Bei der 35L6 muß ich mal schauen)

    Schaltplan:

    Warum? Ist doch nur ’ne kleine AM-Schaltung….

    Zum Start erst mal alle C’s wechseln, nur die keramischen nicht!

    Elkos formieren, ggfs. ersetzen.

    Feststellen, ob das Ding einen AÜ hat; falls nicht, LS-Ausgang mit 5Kohm/5W belasten.

    Widerstände, insbesondere die Anoden- u. Schirmgitterwiderstände überprüfen.
    Einen Heizkreisvorwiderstand kann das Gerät nicht haben, weil die Summe aller Heizspannungen 118V~ ausmacht. Das wurde geziehlt so vom Entwickler geplant.

    Über Stelltrafo hochfahren, Leistungsaufnahme (Watt) ermitteln. Danach läßt sich dann der Step-Up-Transformer dimensionieren.

    Sollte das Gerät keinen AÜ haben, was so ungewöhnlich bei dieser Gerätegeneration nicht wäre, weil damals mit 4000-Ohm Kopfhörern oder externen Lautsprechern mit angebautem AÜ gearbeitet wurde, kann man locker einen 5VA-Trafo mit primär 230 und sek. 6-9 Volt verwenden; zum Ausprobieren reicht das erstmal. Wichtig dabei ist, daß die Primärwicklung ca. 4 – 6 Kohm Innenwiderstand hat. Ein endgültiger AÜ läßt sich nach Abschluß der Arbeiten noch ermitteln.

    Das wars für den Anfang, und nicht vergessen: Vor dem Schlafengehen die „Antenne zu erden“ !

  • Diogenes

    NACHTRAG:

    Die Endröhre „35L6“ (und auch alle anderen im Gerät verbauten Röhren) bekommt man noch locker und zu Hauf. In der großen Bucht sehe ich sie schonmal für 6-10 Oiris; da lohnt sich das umstricken mit einer Alternativ-Birne nicht.

    So, Antenne erden und ab ins Faß !

  • Avatar

    Hallo,
    bin zufällig auf Deine Seite gekommen. Bei eBay wird ein Echophone angeboten und da habe ich versucht, weitere Informationen zu bekommen. Vergeblich habe ich versucht über eBay einen Hallicrafters S-38 in USA zu ersteigern, an fehlenden Fremdsprachenkenntnissen und aufgrund von Ungeschicklichkeit habe ich aufgegeben.
    Mit freundlichem Gruß aus Berlin, Wolfhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere