Doku über Reparatur und Aufbereitung

Ein Geschenk von meinem Freund Josef – der Echophone EC-1A – ein Kurzwellenempfänger aus Amerika. Hm, so ganz ohne ist es ja nicht, ein Allströmer und dann noch im Blechgehäuse, allerdings läuft/lief er nur auf den amerikanisch-üblichen 115 Volt. Trotzdem finde ich ihn sehr interessant und habe mich sehr darüber gefreut. Wenn dieser Kasten aus seiner Vergangenheit erzählen könnte…

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Leider sind die beiden Knöpfe rechts und links nicht mehr original, da hat jemand Präzisionsknöpfe nachgerüstet. Ansonsten fehlt leider auch noch die Rückwand.

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Echophone EC-1A

Technische Daten:

Produktionsjahr: 1942–1946     Typ: Amateur-Empfänger
6 Röhren: 12SA7, 12SK7, 12SQ7, 12SQ7, 35L6, 35Z5
Allstromgerät 115 Volt
Gehäuseabmessungen (BHT): 305 x 211 x 211 mm, Gewicht 5 kg
Originalpreis: 30.00 $

Leider habe ich noch keinen Schaltplan finden können 🙁

3 Antworten auf Der Blech-Ami

  • Diogenes

    Interessante Kiste, wohl wahr.

    Die Sache mit dem ALLSTROM:
    Hier muß ja ohnehin ein „Step-Down-Transformer“ her, von 230V~ auf 115V~. Also kein Thema. Die Röhren kann man alle noch bekommen; zum Glück lagerneue russische Kopien in militärischer Best-Qualität. (Bei der 35L6 muß ich mal schauen)

    Schaltplan:

    Warum? Ist doch nur ’ne kleine AM-Schaltung….

    Zum Start erst mal alle C’s wechseln, nur die keramischen nicht!

    Elkos formieren, ggfs. ersetzen.

    Feststellen, ob das Ding einen AÜ hat; falls nicht, LS-Ausgang mit 5Kohm/5W belasten.

    Widerstände, insbesondere die Anoden- u. Schirmgitterwiderstände überprüfen.
    Einen Heizkreisvorwiderstand kann das Gerät nicht haben, weil die Summe aller Heizspannungen 118V~ ausmacht. Das wurde geziehlt so vom Entwickler geplant.

    Über Stelltrafo hochfahren, Leistungsaufnahme (Watt) ermitteln. Danach läßt sich dann der Step-Up-Transformer dimensionieren.

    Sollte das Gerät keinen AÜ haben, was so ungewöhnlich bei dieser Gerätegeneration nicht wäre, weil damals mit 4000-Ohm Kopfhörern oder externen Lautsprechern mit angebautem AÜ gearbeitet wurde, kann man locker einen 5VA-Trafo mit primär 230 und sek. 6-9 Volt verwenden; zum Ausprobieren reicht das erstmal. Wichtig dabei ist, daß die Primärwicklung ca. 4 – 6 Kohm Innenwiderstand hat. Ein endgültiger AÜ läßt sich nach Abschluß der Arbeiten noch ermitteln.

    Das wars für den Anfang, und nicht vergessen: Vor dem Schlafengehen die „Antenne zu erden“ !

  • Diogenes

    NACHTRAG:

    Die Endröhre „35L6“ (und auch alle anderen im Gerät verbauten Röhren) bekommt man noch locker und zu Hauf. In der großen Bucht sehe ich sie schonmal für 6-10 Oiris; da lohnt sich das umstricken mit einer Alternativ-Birne nicht.

    So, Antenne erden und ab ins Faß !

  • Hallo,
    bin zufällig auf Deine Seite gekommen. Bei eBay wird ein Echophone angeboten und da habe ich versucht, weitere Informationen zu bekommen. Vergeblich habe ich versucht über eBay einen Hallicrafters S-38 in USA zu ersteigern, an fehlenden Fremdsprachenkenntnissen und aufgrund von Ungeschicklichkeit habe ich aufgegeben.
    Mit freundlichem Gruß aus Berlin, Wolfhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.