Doku über Reparatur und Aufbereitung

Vor ein paar Wochen kam mein Arbeitskollege Charly mit einem Radio zu mir, ein RFT Juwel 2, und überreichte es mir freudestrahlend. Er erzählte, dass dies einem Bauern gehört hatte, der es im Kuhstall betrieben hat, damit die Kühe mehr Milch bringen. Doch leider funktioniert es schon einige Zeit nicht mehr, vielleicht hätte ich noch etwas Spaß daran, es wieder aufzubereiten.

Stern Radio Rochlitz - RFT - Juwel 2

Kuhstallradio – RFT Juwel 2

Ich dachte nun, dass in meinem Hobbyraum frische Landluft aus dem Kasten wabert, aber dem ist nicht so. Scheinbar war das Kuhmistaroma schon verflogen.

Am Gehäuse gibt es eine Stelle, an der sich das Furnier gelöst hat, aber im Großen und Ganzen ist es relativ gut erhalten, wenn man die Kuhstallumstände bedenkt.

Furnierschaden am Gehäuse

Furnierschaden am Gehäuse

Was mir da schon eher Sorgen bereitet, ist das Skalenglas. Hier blättert fast die ganze schwarze Farbe ab und lässt sich auch nicht wieder reparieren. Hier bin ich auf Ersatz angewiesen und durchforste regelmäßig das Internet danach.

Das Skalenglas verliert die Farbe

Das Skalenglas verliert die Farbe

Erste  kurze Sichtung im Inneren zeigen mir, dass auch noch nichts verbastelt wurde, alles scheint original zu sein insbesondere die milchig gefärbte Röhre EBF 89

milchige EBF 89

etwas milchige EBF 89

Der Gehäuse zeigt die übliche Patina und keinen Rost. Die Seile sind auch noch komplett, nur die Mechanik muss gereinigt und geschmiert werden.

RFT Juwel 2 - Blick ins Innere

RFT Juwel 2 – Blick ins Innere

Wenn ich ein Skalenglasersatz bekomme, werde ich auch mit dem Überholen des Radios anfangen, vorher jedenfalls nicht.

RFT Juwel 2 - Rückwand

RFT Juwel 2 – Rückwand

Ich finde es jedenfalls erstaunlich, dass dieses Radio aus DDR-Produktion sich hier in den westlichsten Punkt der alten Bundesländer verschlagen hat und ich alte Sachsenrübe, der unweit von Rochlitz geboren ist, nun das Radio vor meiner Nase stehen hat – so schließt sich der Kreis wieder.

Technische Daten:

Produktionsjahr 1957–1959
8 Röhren: ECC85, ECH81, EF89, EBF80, EM80, EABC80, EL84, EZ80
8 AM-Kreise + 11 FM-Kreise
3 Lautsprecher, Ausgangsleistung 4 W
Gehäuseabmessungen (BHT): 630 x 375 x 280 mm, Gewicht 15 kg

Der Schaltplan als Download (zip-Datei)

12 Antworten auf RFT Juwel 2 – Kuhstallradio

  • Hallo, Sachsenrübe! 🙂
    Da passt ja alles zusammen. Ein Radio aus der Milchgewinnung mit milchgebenden Röhren (EBF89) kommt zur Fütterung an die sächsischen Rüben. lach lach
    Und erst welchen Luxus die Kühe hatten …
    Das Gerät ist arg strapaziert: Hitze, Frost, Stalldämpfe …
    Ich wünsche Dir alles Gute und eine glückliche Hand bei der Restauration.
    Vielleicht dankt es Dir mit sattem Klang.
    mfg heiner

  • Hallo Heiner,
    naja, mit dem satten Klang ist in der Klasse nicht zu rechnen, allerdings ist es doch wieder eine Herausforderung, ein schickes Radio daraus zu machen. Aber leider hab ich bis jetzt noch kein neues Skalenglas gefunden, ich bleibe aber weiterhin drann…
    Alles gute! Tilo

  • Schau doch mal bei Hans ( Bocket ) nach. Da bist du doch angemeldet. Laut seiner Auflistung Skalenscheibe, hat er eine.

  • Danke für den Tipp! Mittlerweile hab ich Ersatz gefunden, da es ja die Juwel 2 noch häufig und günstig u.a. bei Ebay gibt. Da hab ich dann schon mal zugeschlagen, nur Zeit zum Basteln kann man da nicht ersteigern, schade. Aber jetzt kommen ja wieder die langen Winterabende, da ist Bastelzeit!

  • Hallo,
    ich habe gar keine Ahnung, ob Sie mir weiterhelfen können…
    Ich besitze seit Mitte1991 ein JUWEL 2 wie auf den Bildern oben. Leider geht der eine Hochtöner nicht mehr, und das Gerät ist seit ca. 5 Jahren nicht mehr in Betreib gewesen, (allerdings hat es seit 19 Feb. 1960 auch ein Wohnzimmer nur einmal zum Transport zu mir 1991 verlassen ). Wie warte ich das Radio, was muß ich beachten, unbedingt prüfen usw. ?? Kann ich überhaupt einfach den Stecker reinstecken und los ?? Gibt es auch irgendwo in der Nähe von Peine (zwischen Hannover und Braunschweig) Liebhaber von solchen Geräten ?? Schaltplan, Wartungsanweisungen, Bedienungsanleitung .. Eigendlich hätte ich noch so viel mehr Fragen…
    Ich hoffe, Ihnen jetzt nicht die Zeit gestohlen zu haben und verbeibe voller Hoffnung auf eine Antwort;
    Mit herzlichen Grüßen
    Thorsten Nielebock

    • Hallo,
      ich bin Radiosammler aus Leidenschaft, die Restauration Ihres Gerätes ist relativ einfach.
      So einfach in die Steckdose und los geht leider nie!
      Wenn Sie gar keine Ahnung und keine entsprechenden Geräte haben (Lötkolben, einfaches Meßgerät) gehts leider nicht.
      Also zumindest ist der Netzelko für die Anodenspannung zu überprüfen, da dieser durch 220V formiert wurde und jetzt 230V aus jeder Steckdose kommen.
      Ein anderes Problem könnten alternde Kondensatoren zwischen den einzelnen Verstärkerstufen sein.
      Der ausgefallenen Hochtöner ist wahrscheinlich Kabelbruch in der Zuleitung oder häufig Oxidation am Umschaltkontakt für den 2. Lautsprecher, bei dessen Betrieb der interne Hochtöner abgeschaltet wird.

      Grüße aus dem Radioland
      Florian Henkel

      • Diogenes

        Zu FLORIANSKAS Kommentar:

        Also es liegt mir fern, jemandem zu nahe zu treten, aber ich muß diesen Kommentar leider völlig in Frage stellen:

        1.) Was ist bei einer Restauration „relativ“? Das geht schon beim Gehäuse los…

        2.) Technik: „Einfach“ kann es ausschließlich nur für einen FACHMANN sein (Der Anspruch an einen Fachmann steht schon auf jeder Rückwand), wenn er nicht auch noch „Pech“ hat.

        3.) Das reine Vorhandensein eines Lötkolbens und eines Meßgerätes ist überhaupt keine Voraussetzung für eine Reparatur. Tilos Tochter lebt in einem Haushalt, wo so etwas alles zu finden ist und mehr. Sie kann es nicht. Also selbst MIT Lötkolben und Meßgerät geht es nicht.

        4.) Wer überhaupt keine „Ahnung“ hat, und wer nur Ahnung hat, soll die Finger grundsätzlich von solchen Objekten lassen. Er gefährdet sich und andere, und zwar in erheblichem Maße.

        –> Kleiner Tipp: Die Ausbildungsdauer zum „Radio & Fernsehtechniker“, dem einzigen Fachmann für solche Geräte überhaupt, dauert 3,5 Jahre, höhere Schulbildung vorausgesetzt.

        5.) Lade- und Siebelkos für die üblichen „Wechselströmer“ fürs 220V-Netz wurden nie nur mit 220V formiert. Die Werksformierung hat immer mit der auf dem Bauteil aufgedruckten Höchstspannung bzw. mit der (noch höheren!) „Prüfspannung“ stattgefunden. Außerdem: Wie wollen Sie einen Elko überprüfen? Mit dem Lötkolben und einem „einfachen“ Meßgerät vielleicht? Ich sage Ihnen, das kann ganz schön danebengehen. Im übrigen beträgt die Sekundärspg. (Anodenwicklung) der Netztrafos für die klassischen Gleichrichterschaltungen üblicherweise zw. 250 u. 280V, woraus sich nach Brücken- oder „2-Weg“-Gleichrichtung am Ladekondensator ohne Last ca. 310V= und mehr entwickeln. Will man einen Elko neu formieren, gibt es dafür verschiedene fachmännische Methoden. Selbst wenn eine Neuformierung augenscheinlich erfolgreich war, kann so ein Elko dennoch nach einigen Betriebsstunden im ungünstigsten Falle explodieren.
        Also wer „Ahnung“ hat, sollte es besser lassen. Hier ist Wissen gefragt. Dem Laien mit Grundsatzkenntnissen empfehle ich, die Elkos gegen Neuteile zu ersetzen, dann kann normalerweise nichts schiefgehen, vorausgesetzt, die Umgebungsschaltung arbeitet entwicklungskonform.

        6.) Auch kommen noch lange nicht aus jeder Steckdose 230V. Die Netztspannung liegt in schwächeren Verbrauchszeiten durchschnittlich bei etwa 226, in stärkeren Verbrauchszeiten bei etwa 224V. In manchen Gebieten sogar niedriger, in einigen wenigen Gegenden vielleicht 228V. Die EU-weite Generalanpassung auf die erstrebten 240V wird noch Jahre dauern. Das wird nämlich in kleinen Schritten gemacht, weil das nicht so einfach ist…

        7.) GRUNDSÄTZLICH sind die Kondensatoren problematisch, nicht nur die Koppel-C’s. Ganz gefährlich sind die Entstörkondensatoren und auch Kondensatoren, die im Zusammenhang mit dem Anschluß „Erde“ und „TA-Abschirmung“ verwendet worden sein können, je nach Schaltung. Neben der großen Gefahr eines lebensgefährlichen Stromschlags besteht ebenso eine erhebliche Brandgefahr ! Also: ALLE Kondensatoren RAUS!!!

        8.) Einer der HT’s ist ausgefallen: Es kann auch der HT selbst sein. Hier und auch sonst hilft nur messen, denn:

        …………………………………….. MESSEN heißt WISSEN ! ………………………………………

        Nun wünsche ich viel Spaß mit alten Radios…..

  • Diogenes

    Aha, da hamwer ne „milchige“ Röhre.

    Die ist schlicht KAPUTT.

    Was da jetzt weiß ist, war zuvor schwarz. Und was vorher schwarz war, ist der sog. „Getterspiegel“.

    Die Röhre hat Luft gezogen, das Vakuum ist weg, der Getterspiegel voll oxydiert.

    Damit ist diese EBF89 völlig unbrauchbar.

    Rausziehen und wegschmeißen, durch eine bessere ersetzen.

  • Ich habe auch ein Juwel 2 Radio.
    Läßt sich dieses eigentlich irgendwie mit einem PC verbinden,
    so dass ich Lieder hören kann, die auf dem PC gespeichert sind?

  • Habe ein leicht angeschlagenes Rochlitz Juwel 2 RFT zu verkaufen. Steht seit 10 Jahren trocken bei mir rum, fängt aber nur Staub. Hat ne Macke am Lack, Rückwand müsste neu fixiert werden. Und das Band für die Sendersuche neu gespannt. Aber es läuft, satter Klang! Angebote bitte Umgehend. Stelle es auch bald bei EBay Kleinanzeigen rein.

    • Diogenes

      Hallo Kevin.
      .
      Danke für das Interesse an dieser Oldtimerseite.
      .
      Könnten Sie ein paar aussagekräftige Fotos senden?
      .
      Das könnte helfen.
      .
      Vielen Dank und beste Grüße …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.