Doku über Reparatur und Aufbereitung

Unlängst besuchte ich die Hüserich-Radiosammlungsauflösung in Köln und lief fast zwei Stunden an Radios vorbei und wusste dann immer noch nicht, welches ich von den 5000 Stück mir mitnehme. Ganz oben unter dem Dach herrschten bei diesem schönen Wetter über 40°C und ich „ölte“ mich durch die Loewe-Opta-Abteilung.

Mir fiel ein, dass ich in meiner Sammlung noch keinen einzigen Apparat aus der Kronacher Radio-Schmiede besitze, also wurde es langsam Zeit. So nahm ich den Loewe Opta Hellas 542W mit, eins der größeren Loewen die da auf dem Speicher standen. Als erstes Manko sah ich die angebrochene UKW-Taste, aber die abgebrochenen Kunststoffsplitter waren noch vorhanden. Mit etwas Geschick bekommt man das bestimmt wieder hin.

Loewe Opta Hellas 542W

Loewe Opta Hellas 542W – Originalzustand

Vom optischen Eindruck her sieht er noch ganz gut aus, eine aufwändige Neulackierung brauche ich nicht durchzuführen. Gehäuse und Messingteile bekomme ich mit Polieren wieder gut hin, denke ich.

Loewe Opta Hellas 542W

eine wuchtige Erscheinung

Im Inneren sieht er auch aus wie frisch gereinigt, alles ist komplett und die Seile sind auch da, wo sie hingehören. Aber ich möchte das Radio ja voll alltagstauglich machen, also alle alten kritischen Kondensatoren raus – wie immer!

Loewe Opta Hellas 542W

Sauberer Originalzustand

Der schwarze Pinökel hinten ist ein Anschluss für eine Fernbedienung, bei Betrieb ohne FB müssen ein paar Brücken gesteckt sein. Die Rückwand sieht auch noch sehr gut erhalten aus. Interessant, wie Loewe Opta das schnelle Öffnen gelöst hat: einfach die Laschen in den Aussparungen wie einen Riegel verschieben und schon isser auf – ohne zu schrauben.

Loewe Opta Hellas 542W

eine saubere Rückwand

 

Technische Daten:

Herstellungsjahr: 1953/1954
8 Röhren: ECC81 ECH81 ECH81 EF41 EM34 EABC80 und 2 mal die EL84
7 AM-Kreise + 11 FM-Kreise
2 Lautsprecher
Besonderheiten: Gegentaktendstufe, Kurzwellenlupe, Ferritantenne mit Vorröhre, Bandbreite regelbar, Anschluss für Fernbedienung
Gehäuseabmessungen: 39,5 x 62,5 x 30,5 cm (Höhe x Breite x Tiefe)

2 Antworten auf Der Grieche aus Kronach

  • Hallo Tilo

    Nun der Grieche aus Kronach, ist ein Grieche aus Berlin denn alle Hellas Geräte wurden in Berlin hergestellt, dagegen wurden alle Geräte mir „R“ am Anfang in Düsseldorf hergestellt.

    Schöne Grüße

    Hans

    • Hallo Hans,
      vielen Dank für die Richtigstellung von Deiner kompetenten Seite! Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, dieses Modell zu überarbeiten. Vielleicht hätte ich dann meinen Fehler bemerkt, wenn ich mich damit tiefer beschäftigt hätte.
      Vielen Dank und beste Grüße an Dich und an das Radiomuseum Bocket!
      Tilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.