Doku über Reparatur und Aufbereitung

Mit 12 Jahren, es muss wohl so ca. 1980 gewesen sein, erblickte ich bei meiner Klassenkameradin Ulrike Brummer in Pödelwitz ein altes Röhrenradio und war sogleich angetan war von der Technik, dem Leuchten der Skala und dem wohlklingenden Sound.

Irgendwie hab ich es geschafft, ihr das alte Radio abzuluxen, es war ein Oberon aus dem Hause Stern Radio Rochlitz!

Stern Radio Rochlitz "Oberon"

Bis ca. 1983 stand dieses Radio in meinem Jugendzimmer und war mein treuer Begleiter durch die Radiowellen am Anfang der 80er Jahre. Dadurch wurde ich Fan von RIAS II, Bayern 3 und NDR 2, denn das Oberon hatte einen ausgezeichnetes Empfangsteil. Naja, der Sound hätte etwas voluminöser sein können, aber im Mitten- und Hochtonbereich war es ausreichend.

…30 Jahre später…

Herbst 2010 besann ich mich auf das alte Radio, und der Winter stand auch vor der Tür, also könnte man ja an alten Radios schrauben. Im Internet findet man viele Angebote, es muss ja auch nicht immer Ebay sein, zumal da alles fast immer überteuert angeboten wird. Anlaufstelle für Tipps und Tricks sind Foren und Boards mit freundlichen Mitgliedern, wie z. B. das private Sabaforum und natürlich auch das Dampfradioforum. Somit wurde diese Idee zu meinem neuen Hobby und es macht mir Spass, wenn man die Radios womöglich sogar vor dem Sperrmüll retten kann und nach der Restauration vor einem schönen und wohnzimmertauglichen Radioapparat steht.

Viel Spass beim lesen meines Blogs
wünscht Tilo Graupner!

Tilo Graupner

das bin ich in meiner Werkstatt

14 Antworten auf über mich und mein Radio-Hobby

  • schön, das es mit dem bloggen losgeht, bin mal gespannt auf die weiteren „Schätzchen“, die noch bei Dir schlummern ;o)

  • Hallo Tilo,
    bei mir fings schon mit 8 an, das war 1966, als meine Eltern das große Stassfurt Vollstereoradio bei Quelle kauften. Mein Vater wollte das größte, schwerste und das mit den meisten Röhren und Tasten haben.
    In der Küche stand eine Art Musikschrank, wobei da öfters Röhren Kontaktprobleme o.ä. hatten und mein Vater da öfters an den Röhren rummachte.
    Da schaute ich immer sehr interessiert zu.
    Von da an sammelte ich Röhren beim Sperrmüll und auf dem Schrottplatz, wo so alles mögliche abgeladen wurde.
    Mit 9 bekamen wir unseren neuen s/w Fernseher und als dann meine Eltern nicht zu Hause waren, schraubte ich die Rückwand ab und schaute mir das ganze Innenleben mal an.

    Dann richtete sich mein Interesse mehr auf Fernseher, die ich beim Sperrmüll sammelte und wieder verkaufte.
    Dieses Kindheits- u. Jugendhobby machte ich dann zu meinem „Traumberuf“ und lernte Radio- u. Fernsehtechniker, arbeitete dann schlecht bezahlt in Fernsehwerkstätten, natürlich immer mit einem „Nebeneinkommen“ !

    1987 kehrte ich dem Handwerk berufl. den Rücken und wechselte in die Automobilelektronik-Industrie bis ich jetzt vor 2 Tagen aus gesundheitl. Gründen ausschied.

    Seit 30 Jahren vernachlässigte ich die Radios, manche waren auf dem Dachboden schlichtweg vergammelt und ich hatte sie alle nach und nach verschenkt oder sogar entsorgt.
    Nur der große Stassfurt war noch wohlbehütet im Haus, den wollte dann plötzlich meine Nichte.
    Den bekam sie aber nicht und ich begann seit Okt. 2011 Radios zu sammeln, mittlerweile sind es 21 Stück.

    Letzes Jahr über den Winter sammelte ich alte HiFi-Receiver, vornehmlich mit „Woodcase“.
    Mein 1. Receiver (selbstgekauft) war ein Rotel RX400-A und mein Traum war damals der nächst größere – der RX-600A.
    Diesen – und noch so 15 andere – sammelte ich dann…..

    Schöne Grüße,
    Helmut

  • Hallo, tolle Sachen!
    Habe kürzlich einen „NECKERMANN Brillant“ erworben. Mit Deckel und Plattenspieler oben drin
    Einfach dolle !

    LG, Uli W.

  • Diogenes

    Bedauerlicherweise haben Sie die Seite „BAUSTELLE“ entfernt !

    Warum ?

    Grade diese Seite war doch der PUBLIKUMSMAGNET und auch die f r u c h t b a r e AUSTAUSCH-PLATTFORM.

    Sehr schade….

    Ich empfehle DRINGEND, den Bereich BAUSTELLE wieder einzurichten.

    Nun werde ich mich wieder in mein Faß zurückziehen und wünsche allen Röhrenfreaks eine angenehme und kreative Zeit…

  • Diogenes

    Ich vermisse die BAUSTELLEN-SEITE !!

    Diese Seite war echt KLASSE; sie war interessant, amüsant, lehrreich, aufschlußreich….

    und nicht zuletzt: LESER-MAGNET !

    Diese Seite MUSS unbedingt wieder her, dann wird’s wieder interessant, amüsant, lehrreich, aufschlußreich….

    …. und zieht (endlich!) wieder Interessenten an…

    Viele Grüße von Diogenes, der sich nun -wie üblich nachdenklich- in sein Faß zurückzieht….

  • hallo tilo
    habe viele radio s
    habe wenig platz
    wer kann helfen
    vg
    werner der radioritter

  • Hallo und guten Abend,
    übernehmen Sie auch Auftragsarbeit?
    ich will ein funktinierendes Graetz Sinfonia 422 wieder in Betrieb nehmen und
    entweder ein Internetradio implentieren (natürlich völlig unsichtbar) oder aber eine Blue Tooth
    Schnittstelle nachrüsten.
    Ich denke aber, jemand der Ahnung hat sollte sich vorher um die Röhren und Kondensatoren kümmern.
    Auf eine Antwort freuend,
    Peter

    • Diogenes

      Hallo Herr Peter Simon,
      schönen Dank, daß Sie sich für diese Seite und alte Radios interessieren.
      .
      Wissen Sie; „Auftragsarbeit“ ist immer so eine Sache. Speziell bei Rundfunkgeräten dieses hohen Alters ist das schwierig. Man kann nichts voraussehen, es ist immer eine Art „Wundertüte“, die man da jeweils bekommt.
      .
      Es sind nicht nur die Kondensatoren oder Röhren, die Schwierigkeiten bereiten können; diese können leicht ersetzt werden; viel schwerwiegender können Probleme mit dem NETZGLEICHRICHTER, den ELEKTROLY-KONDENSATOREN, dem NETZTRAFO selbst, bzw. dessen Anpassung an die heutige Netzspannung v. 230Volt~ sein.
      .
      Nicht zu unterschätzen sind auch KONTAKTFEHLER an den TASTENSÄTZEN, den KLANG- u. LAUTSTÄRKEREGLERN.
      .
      Selbst ein scheinbar „funktionierendes“ Gerät kann voller Fehler u. Defekte sein, bishin zur BRANDGEFAHR !
      .
      Auch der zusätzliche Einbau moderner Baugruppen kann gefährlich werden: Der Grund liegt in der ursprünglich berechneten Luftzirkulation innerhalb eines solch alten Radios. Die damaligen Entwickler waren alles andere als dumm…
      .
      All das sollten Sie bei Ihren geschätzten Überlegungen berücksichtigen.
      .
      Machbar ist grundsätzlich fast alles. Aber eben nur „fast“.
      .
      Selbstverständlich läßt sich jemand finden, der das Radio überarbeiten kann.
      .
      Allerdings läßt sich nicht pauschal ein Preis dafür festlegen. Der Preis hängt schließlich von dem tatsächlichen Instandsetzungsaufwand ab, der erst nach genauer Inaugenscheinnahme des Objektes einigermaßen überschaubar bzw. einschätzbar ist…
      .
      Viele Grüße aus der Radioschmiede !
      .
      Diogenes

  • Hallo an Alle, ich habe mich bereits mit 6 Jahren, bin jetzt 54J., für die Röhrentechnik begeistert. Dann kam irgendwann Berufsausbildung, Beruf und Familie und es ist alles eingeschlafen. Seit einigen Jahren erhalte ich leider schon Rente und habe mit Schiffsmodellbau mit Funkfersteuerung angefangen, höre auch noch nicht damit auf. Bin aber in letzter Zeit auf viele Schaltungen mit Röhren gestossen und habe mich entschieden damit wieder anzufangen. Möchte mir eine Stereo Verstärkeranlage mit Vorverstärker, Equalizer usw. aufbauen.
    Vielleicht benötige ich dann mal Eure Erfahrungen.
    Viele Grüße

    • Diogenes

      Hallo Chris,
      eine gute Quelle ist JOGIS RÖHRENBUDE !
      Hunderte von Leuten sind dort angeschlossen. Es gibt auch sehr viele interessante und preiswerte Selbstbauprojekte dort.
      Viel Erfolg und Spaß dabei !

  • Diogenes

    „Im Westen nix Neues“. Schade.
    .
    Wann gehts denn hier endlich mal weiter ?
    .
    Hab‘ schon lange nix mehr gehört …
    .
    Viele Grüße aus der Röhrenkiste …

  • Hallo zusammen,
    ich bin neu hier, aber beim Basteln schon etwas länger dabei.
    Mein Name ist Hans, im Dampfradioforum der RE 084. Warum RE 084?
    Diese Röhre steht sinnbildlich für all die schönen besonders alten Röhren,
    als man noch mit einem Audion Radio hörte. Diese ganz alten Geräte in-
    teressieren mich ganz besonders, daher sammel und bastel ich in dieser
    Kategorie besonders gerne, ist halt nur (leider) etwas teurer….!
    Das letzte Gerät dieser Art ist ein selbst gebauter Sender mit 2x KC1 und
    1x KL1.

    Gruß,
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.